zfs für alle!

Rabatte für organisierte Interessengruppen gibt es häufig. Erst neulich informierte der Deutsche Anwaltverein (DAV) darüber, dass man für Mitglieder einen Preisnachlass auf das iPad2 ausgehandelt habe: 3%. Respekt.

Die Verkehrsrechtler im DAV können das auch. Nur besser.

Eine der führenden Fachzeitschriften auf dem Markt ist die Zeitschrift für Schadensrecht (zfs). Diese berichtet monatlich über Urteile und Entwicklungen im Bereich des Verkehrsrechts, garniert mit Berichten und Tips aus der Praxis für die Praxis. Aktuell findet sich dort eine Abhandlung des Bloggerkollegen Carsten Krumm über die „Verteidigung im OWi-Zwischenverfahren… in 10 Punkten“. Kurz: Die zfs gehört gelesen.

Gutes Fortbildungsmaterial hat seinen Preis. Für 12 Ausgaben zfs (Jahresabo) werden derzeit 166 EUR aufgerufen. Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht im deutschen Anwaltverein (ARGE) konnten bislang einen Vorzugspreis genießen, der sich immerhin schon im doppelten iPad-Rabattbereich des DAV bewegte. 6,02% Nachlass ließen die Kosten auf 156 EUR fallen.

Nun hat die ARGE einen Coup gelandet. Ab dem 1.1.2012 erhält jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht die zfs kostenlos. jeden Monat. Ein ganzes mitgliedschaftliches Leben lang.

Der Haken? Wer bei der ARGE mitspielen möchte, muss neben dem „normalen“ Beitrag für den DAV einen gesonderten Jahresbeitrag zahlen. Der liegt bei 100 EUR, wobei 50 EUR in einen Topf für Gemeinschaftswerbung fließen. Mit den restlichen 50 EUR betreibt die ARGE wichtige Lobbyarbeit und bietet regionale Fortbildungsveranstaltungen an. Eine schöne Auflistung der Vorteile finden Sie hier (wenn auch in Bezug auf die zfs nicht auf dem neuesten Stand).

Im Klartext: Der Verkehrsanwalt wirft oben in die ARGE 100 EUR ein und bekommt unten ein Abo für 156 EUR, Gemeinschaftswerbung, Lobbyarbeit und günstige sowie qualitativ hervorragende Fortbildung heraus. Das ist ja un-glaub-lich, Bob. Ja, Nancy. Das ist unglaublich. Wo kann ich denn da Mitglied werden? Na hier.

„Ihre Mandanten können im Auto rauchen, trinken, Drogen nehmen etc. und brauchen keine Angst vor den Konsequenzen haben, denn jetzt gibt es die zfs für alle.“ Aber im Ernst – wenn Sie diesem Artikel wegen der unseriösen Diktion nicht glauben, rufen Sie einfach an: 030 – 726 152 0 (ARGE Geschäftsstelle Berlin).

Menü